Sonntag, 25. Februar 2018

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Tespe

Vorabankündigung:

Am Samstag, dem 14.4.2018 wird die Freiwillige Feuerwehr Tespe einen Tag der offenen Tür durchführen. Wir freuen uns Sie ab 12 Uhr dort zu begrüßen.

Weitere Information dazu in Kürze hier.

Feuer zerstört Wohnhaus

Weiterlesen: Feuer zerstört Wohnhaus

Marschacht (Landkreis Harburg, NI), lw:  Die Brandschützer in der Elbmarsch werden derzeit stark gefordert. Eine Brandserie hält die Retter derzeit in Atem. Jetzt fiel erneut ein Wohnhaus in Marschacht den Flammen zum Opfer.

Weiterlesen

E-Mail

100 Rundballen brennen in Oldershausen

Weiterlesen: 100 Rundballen brennen in Oldershausen

Oldershausen (Landkreis Harburg, NI), lw: 

Erneut mussten die Elbmarschfeuerwehren zu einem nächtlichen Brand ausrücken. In Oldershausen brennen in der Nacht zu Mittwoch ca. 100 Rundballen.

Weiterlesen

E-Mail

Kran stürzt bei Arbeiten auf NEL-Baustelle um – Feuerwehren über Stunden im Einsatz

Oldershausen, lw: 

Zu einem Unfall kam es jüngst auf der NEL-Pipeline Baustelle in der Feldmark nahe Oldershausen (NI, LK Harburg). Ein Kran mit einem 6-Tonnen Rammgeschirr stürzte bei Bauarbeiten an einer provisorischen Brücke durch eine Windböe um. Dabei stürzte der Ausleger samt Rammgeschirr in die Ole Au. Der Kranführer konnte sich leicht verletzt und mit Schock selbst aus seinem Arbeitsgerät befreien. Große Mengen Kraftstoff und weitere Betriebsstoffe liefen aus dem Fahrzeug in den Fluss.

Weiterlesen

E-Mail

Erneut brennt ein Reetdachhaus in Bütlingen

Bütlingen (Landkreis Harburg, NI), lw:  Erst vor zwei Tagen musste ein Großaufgebot an Feuerwehren in Bütlingen zu einem Wohnhausbrand ausrücken. Die gut 200 Rettungskräfte kämpften über Stunden mit den Brand eines Reetdachhauses und konnten das völlige Niederbrennen nicht verhindern.

Weiterlesen

E-Mail

Das Jahrhundertunwetter (bis jetzt)

Starke Regenfälle, Sturm und Gewitter haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Tespe beschäftigt. Ziemlich genau zu Mitternacht wurde die Feuerwehr alarmiert. Durch den starken Regen und Wind war die Sirene kaum zu hören. Der Weg zum Feuerwehrhaus war durch das Wetter zu einer gefährlichen Rutschpartie geworden, da sämtliche Straßen bis zu 15cm unter Wasser standen.

Weiterlesen

E-Mail

Beliebte Schlagwörter