Mittwoch, 23. August 2017

Chronik


Nach Ablauf seiner 3. Amtsperiode legte Gemeindebrandmeister, Ernst Zeyn, sein Amt aus Altersgründen bei der Jahreshauptversammlung 1972 nieder, sein Nachfolger wurde Klaus Wegner, Stellvertreter Günther Block.

OBM klaus wegner 1

Am 28. August 1972 rückte die Wehr zum Brand der Scheune von Peter Meyer in Marschacht aus. Dabei hatte die TS 8 Magirus ihren ersten Einsatz. Beim schweren Orkan, am 13. November 1972, musste das Scheunendach von Adolf Riek von der Straße geräumt werden.

Am 24. Mai 1973 konnte durch schnelles Eingreifen der Wehr ein Großbrand der Reithalle in Tespe  verhindert werden. Im Jahre 1974 und 1975 gab es einige Einsätze durch kleine Flächenbrände.

1975 08 08 Fahrzeuguebergabe FFT 1

Am 8. August 1975 erhielt die Wehr das neue Hilfs-LF-8-Fahrzeug; dadurch wurde die Schlagkraft der Wehr erheblich gesteigert. Im Jahre 1975 wurde die Jugendfeuerwehr gegründet. Reinhard Heilmann und Michael Rodemann übernahmen die Betreuung.

Am 3. und 4. Januar 1976 war unsere Wehr bei der Sturmflut in Drennhausen und Drage im Einsatz. Auch an den folgenden Tagen wurde unser Hilfsfahrzeug angefordert, um mit dem Notstromaggregat für Beleuchtung zu sorgen.

zeitung OBM herzinfarkt

Auf der Jahreshauptversammlung am 15. Januar 1977 verließ uns unser Ortsbrandmeister Klaus Wegner beim Verlesen des Tätigkeitsberichtes für immer. Sein Nachfolger wurde Günter Block, zum Stellvertreter wurde Hans Heinrich Peters gewählt. Weitere Einsätze gab es noch bei 2 Strohdiemenbränden und bei einem Sportboot im Hafen.

Die letzten großen Einsätze unserer Wehr waren am 21. Juni 1977 in Marschacht beim Brand des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes von Heinrich Meyn und am 27. Oktober 1978 beim Brand des Wohnhauses von Herbert Elvers in Tespe. Das waren 125 Geschichte unserer Wehr. Sie sind gekennzeichnet von schweren Tagen, aber es gab auch manch fröhliches Beisammensein.

Dezember 1979                                                                               Ernst Krüger 

 

Hiermit endete die anschauliche Chronik von dem Feuerwehrkameraden Ernst Krüger. Wir setzen jetzt diese Chronik aus Anlass unseres diesjährigen großen Jubiläums fort und beginnen mit dem Jahre 1979. Am 01.04.1979 begann man mit dem Umbau des vorher vom Sportverein genutzten Teils des Feuerwehrgerätehauses zum Gruppenraum.

Eingeweiht wurden die Räumlichkeiten am 01.12.1979 mit einem Imbiss und Musik des Spielmannszuges. Über Einsätze dieses Jahres gab es nichts Nennenswertes zu berichten, wohl aber, dass man seit Gründung der Wehr im Jahre 1854 auf 125 Jahre Feuerlöschwesen zurückblicken konnte.

E-Mail