Montag, 18. Oktober 2021

Erste Hilfe


Beitragsseiten

In Deutschland, ist jeder Bürger, laut Gesetz dazu verpflichtet, erste Hilfe zu leisten. Die erste Hilfe, wird z.B. für den Führerschein benötigt. Auf den folgenden Seiten, sollen ein Paar Ausschnitte vermittelt werden.

Zur ersten Hilfe, gehören Maßnahmen, die das Überleben und die Stabilisierung des Patienten, bis zum Eintreffen von medizinischem Fachpersonal sicherstellen sollen. Es werden immer wieder neue Leitlinien herausgegeben, weshalb es Sinn macht, den Erste Hilfe-Kurs aufzufrischen. Informationen zu Erste Hilfe Kursen finden Sie auf den folgenden Seiten:Erste Hilfe Kurse

 

Es gibt die sogenannte Rettungskette, welche unbedingt eingehalten werden sollte.

  1. Absichern / Eigenschutz
  2. Notruf / Sofortmaßnahmen
  3. Weitere Erste Hilfe
  4. Rettungsdienst
  5. Krankenhaus

Kommen wir nun zu den eigentlichen Maßnahmen, die durchgeführt werden sollen:

→ stabile Seitenlage

→ Schocklage

→ Druckverband

→ Herz-Lungen-Wiederbelebung


Stabile Seitenlage

Die stabile Seitenlage wird bei Patienten angewendet, die atmen, aber nicht ansprechbar sind. Diese wird wie folgt durchgeführt:

  1. Strecken Sie die Arme des Betroffenen aus. Knicken Sie den Ellenbogen, der Ihnen am nächsten ist, rechtwinklig zum Körper ab. Der Arm zeigt nach oben.
  2. Der andere Arm wird quer über die Brust gelegt und der Handrücken gegen die Ihnen zugewandte Wange gehalten.
  3. Ziehen Sie mit der freien Hand das entfernte Bein zu sich hin, um die Person auf die Seite zu rollen.
  4. Oberes Bein in Hüfte und Knie abwinkeln. Um die Atemwege frei zu halten, überstrecken Sie den Kopf leicht nach hinten. Fixieren Sie diesen mit der Hand, die unter der Wange liegt

Alarmieren Sie spätestens dann den Rettungsdienst!


Schocklage

 

Die Schocklage, wird bei Patienten angewendet, die Probleme mit dem Kreislauf in Folge eines zu niedrigen Blutdrucks haben. Diese wird wie folgt durchgeführt:

  1. Person beruhigen, gut zusprechen.
  2. Den Patienten warm halten. Legen Sie ihn auf eine Decke oder auf Kleidungsstücke, und decken Sie ihn zu.
  3. Patienten in Schocklage bringen (Vorsicht: nicht bei bewusstlosen Patienten oder bekannten Herzproblemen beziehungsweise Verdacht auf akute Herzerkrankung): den Oberkörper flach am Boden, die Beine um etwa 30 Grad erhöht. Schieben Sie Kissen oder andere Gegenstände unter die Beine, um sie in der richtigen Lage zu halten.
  4. Beim Patienten bleiben und Puls und Atmung kontrollieren. Wird der Patient bewusstlos, sollten Sie ihn in die stabile Seitenlage bringen. Falls Atmung oder Kreislauf aussetzen, unverzüglich mit der Wiederbelebung beginnen.

Druckverband

Der Druckverband wird immer bei starken Blutungen angelegt. Ziel ist es, die Blutung zum Stehen zu bringen.

Durchführung:

  1. Wunde mit steriler Wundauflage abdecken.
  2. Zum Fixieren zwei- bis dreimal mit einer Binde umwickeln.
  3. Ein zweites, ungeöffnetes Verbandpäckchen aus dem Erste-Hilfe-Set als Druckpolster auflegen und mit der restlichen Binde fixieren.
  4. Aber Vorsicht: Nicht so kräftig binden, dass die Gliedmaße blau anläuft.

Fremdkörper in der Wunde dürfen nicht herausgezogen werden, denn das reißt die Verletzung noch weiter auf.

 

 


 Herz-Lungen-Wiederbelebung

 

Kommen wir nun zum wohl bekanntesten Thema der Ersten Hilfe. Jeder hat schon davon gehört, doch durch sich ständig ändernde Richtlinien, wissen viele nicht sie richtig durchzuführen. Viele Menschen ekeln sich vor der Mund zu Mund-Beatmung. Wenn Sie darin nicht ausgebildet sind, konzentrieren Sie sich primär auf die Herzdruckmassage. Sie können auch, sofern vorhanden einen AED benutzen, um den Patienten zu defibrillieren. Weiter Infos zum AED, finden Sie hier: Reanimation AED.

Durchführung der HLW:

 

→ Eigenschutz beachten.

→ Ansprechen, vorsichtig rütteln.

→ Um Hilfe Rufen, Notruf absetzen.

→ Atemwege freimachen.

→ AED holen/holen lassen.

→ Brustkorb freimachen.

→ Tief und ca 100/ min drücken, dabei auf richtige Entlastung achten.

→ Im Rhythmus 30 Kompressionen/2 Beatmungen durchführen, Unterbrechungen vermeiden.

→ Für die Beatmung Kopf überstrecken und 2 Atemspenden durchführen.

→ Ungeschulte Helfer sollten sich primär auf die Herzdruckmassage konzentrieren.

→ Bei Gebrauch von AED auf akustische und optische Anweisungen des Gerätes achten.

 

 

E-Mail

Beliebte Schlagwörter