Mittwoch, 23. August 2017

Kran stürzt bei Arbeiten auf NEL-Baustelle um – Feuerwehren über Stunden im Einsatz


Oldershausen, lw: 

Zu einem Unfall kam es jüngst auf der NEL-Pipeline Baustelle in der Feldmark nahe Oldershausen (NI, LK Harburg). Ein Kran mit einem 6-Tonnen Rammgeschirr stürzte bei Bauarbeiten an einer provisorischen Brücke durch eine Windböe um. Dabei stürzte der Ausleger samt Rammgeschirr in die Ole Au. Der Kranführer konnte sich leicht verletzt und mit Schock selbst aus seinem Arbeitsgerät befreien. Große Mengen Kraftstoff und weitere Betriebsstoffe liefen aus dem Fahrzeug in den Fluss.

mg 0025 mg 0025
mg 0025 mg 0025

Die Feuerwehren aus Marschacht und Oldershausen wurden zur Schadensbegrenzung an die Einsatzstelle beordert.
 Um eine Umweltverschmutzung durch die Betriebsstoffe zu verhindern wurde die Feuerwehr Drage zusätzlich mit ihrem Feuerwehrboot zur Einsatzstelle alarmiert. Diese zog in einiger Entfernung eine Absorber-Ölsperre über den Fluss. Der Kranführer wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins Winsener Krankenhaus verbracht. Die Bergung des tonnenschweren Gerätes gestaltete sich jedoch schwierig. Zwei Versuche, seitens der Baufirma, mit Zuggeschirr und einer schweren Planierraupe den Kran wieder aufzurichten schlugen bereits im Ansatz fehl. Das Zuggeschirr riss noch bevor sich der Kran nennenswert bewegte.
Die Baufirma verlegte zwei weitere Kräne von Baustellen in der Nähe an die Einsatzstelle. In einer aufwendigen Bergeaktion konnte schließlich der Kran wieder aufgerichtet werden. Die Feuerwehren sicherten über 10 Stunden die Einsatzstelle und sorgten in den Abendstunden für ausreichend Licht für die Bergung.

Text/Foto:

Lutz Wreide, lw oder wr, ©  Fotomaterial by Lutz Wreide

Im Einsatz waren die Feuerwehren:

FFw Oldershausen mit TSF-W und MTF
FFw Marschacht mit TLF 16/25, LF 10/6, RW-1, MTF, Ölsperre, Boot
FFw Drage mit LF 8/6 und Boot
FFw Tespe mit ELW-1 und MTF

E-Mail