Montag, 25. September 2017

Feuerwehr kann Wohnmobil und Segelboot vor den Flammen retten


Stove, lw: Zu einem Feuer auf dem Campingplatz in Stove wurden von Freitag auf Samstag die Feuerwehren Schwinde/Stove, Rönne, sowie das Tanklöschfahrzeug aus Marschacht und das Einsatzleitfahrzeug aus Tespe gerufen. Bereits auf der Anfahrt konnten sich die Einsatzkräfte an dem weithin sichtbaren Feuer orientieren. Im hinteren Bereich eines mit Holz verkleideten Mobilwohnheim schlugen die Flammen bereits mehrere Meter hoch. 

f2 stove 19feb2012
Noch bevor die eigentlichen Löscharbeiten eingeleitet wurden, brachten die Einsatzkräfte ein Segelboot, sowie ein Am Mobilheim abgestelltes Wohnmobil in Sicherheit. Durch die Holzkonstruktion und die mehrschichtige Deckenkonstruktion gestalteten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig für die über 50 Einsatzkräfte. Nur unter Atemschutz konnten zeitweise bis zu drei Rohre im kombinierten Innen- und Außenangriff vorgenommen werden. Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches keine Personen in dem Mobilheim.
Waren die ersten Brandherde zügig abgelöscht, gestaltete sich die weiteren Löscharbeiten schwierig. Erst nachdem an mehreren Stellen sowohl das Dach, als auch die Außenhaut des Gebäudes geöffnet wurde, konnten alle Brandnester bekämpft werden. Erst nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte „Feuer aus“ melden. Was zu dem Feuer führte und wie hoch der Sachschaden ist, ist derzeit noch unklar. Diesbezüglich hat die zuständige Polizeidienststelle noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen aufgenommen. 

Gemeindepressewart SG Elbmarsch, LK Harburg
Lutz Wreide

Text/Bild: Lutz Wreide, lw od. wr

E-Mail